fbpx
Pumphose Luften Gummiband nähen Tutorial

Pumphose Luften aus Walk mit Gummiband nähen

Wie versprochen, kommt hier nun das Tutorial, wie ihr die Pumphose Luften auch mit einem Gummiband statt mit einem Beinbündchen nähen könnt. Gerade als Outdoorhose aus Walk oder Softshell, mag ich es bei größeren Kindern mit einem Gummi gerne. Den Schnitt findet ihr hier im Shop: Pumphose Luften.

Bevor es losgeht, benötigt ihr ein Gummiband mit einer Breit von 2 cm.

In meinem Beispiel hier habe ich in der Breite die Größe 122 zugeschnitten. Die Länge (und eigentliche Kaufgröße) in Größe 116.
Und so wird es gemacht:

  1. Schneidet die gewünschte Größe aus dem Schnittmuster aus. Im eBook empfehle ich bei Walk und Softshell eine Nummer in der Breite größer zuzuschneiden.

  1. Verlängerung des Beins: um wieviel Zentimeter das Bein verlängert werden muss, berechnet sich wie folgt:
  • Schnittteil für das Beinbündchen rechnerisch vierteln. In Größe 122 beträgt die Höhe 29,4 cm. 1/4 davon sind 7,35 cm.
  • Zu dem errechneten Viertel noch 2 cm dazu addieren (für das Gummi). In Größe 122 sind es dann 9,35 cm.

Mein Hosenbein in Größe 122 muss also um 9,35 cm verlängert werden.


Vorderes und hinteres Schnittteil jeweils im Bruch auf den Stoff legen. Das Bein muss nun möglichst gerade verlängert werden. Am einfachsten geht dies, wenn ein Lineal an den Linienverlauf angelegt wird.


So sieht das verlängerte Bein jetzt aus.


Nun wird die Hose ganz normal, so wie im eBook beschrieben, zusammengenäht. Auch das Bauchbündchen kann schon angenäht werden. Solltet ihr Bedenken haben, dass das Bauchbündchen die Walkhose nicht genügend hält, könnt ihr auch in das Baubündchen noch ein Gummi mit einnähen. Welche Art von Nähten ihr für Walk verwenden könnt, findet ihr in diesem Blogbeitrag:


Wenn alles fertig genäht ist, den Umfang des Beinbündchens ausmessen.

Den gemessenen Beinumfang (Fertigmaß) mit dem Faktor 0,8 multiplizieren. Dieses Maß ist eure Länge, inkl. Nahtzugabe. Wenn euer Gummiband sehr elastisch sein sollte (hier gibt es einfach große Unterschiede in der Dehnbarkeit), würde ich nur mit Faktor 0,75 inkl. NZ multiplizieren.


Enden des Gummibands aufeinanderlegen und mit einem Geradstich zusammennähen.


Nahtzugabe des Gummis auseinanderklappen und mit einem großen Zick-Zack-Stich ein paar mal vor und zurück nähen. Dadurch ist das Gummi schön flach, elastisch und es entsteht keine dicke Naht.


Jetzt das Gummiband ca. 0,3 cm entfernt vom Beinsaum innen feststecken. Das Gummi liegt auf der linken Stoffseite (Innen).


Nun wird das Gummi festgenäht. Ich nähe dies mit der Overlock, da hier nur eine Lage Walk vernäht wird. Alternativ könnt ihr einen Zick-Zack-Stich nehmen. Wichtig ist, dass der Stich dehnbar ist. Beim Festnähen darauf achten, dass du das Gummi (nicht der Walk!) gedehnt wird.
Wichtig für die Overlock: das Messer darf nicht in das Gummi schneiden. Deswegen ca. 0,3 cm entfernt vom Rand das Gummi platzieren.


So sieht nun das angenähte Gummi aus. An der Overlocknaht erkennt ihr schon, dass es nicht so ganz einfach ist das Gummi damit festzunähen. Mein Gummi ist extrem fest und lässt sich schwer dehnen. Das Gummi zu dehnen ohne dabei den Stoff zu dehnen und trotzdem den Stoff vom Differentialtransport transportieren zu lassen, kann herausfordernd sein 🙂


Jetzt wird die Naht 2 cm nach Innen eingeschlagen (so breit wie euer Gummi ist). Und festgesteckt.


Von rechts mit einem großen Zick-Zack-Stick ca. 2 cm entfernt vom Rand das Gummi festnähen. Wichtig ist, dass die Naht vom angenähten Gummiband gut getroffen wird. Hier muss der Saum etwas gedehnt werden. Aber nur so weit, dass der Walk glatt ist. Nicht den Walk dehnen.


Und schon ist deine Walkhose mit einem Gummizug am Bein fertig.

Ich wünsche dir viel Freude beim Nachnähen.

1 Kommentar

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.