Walk Teil 3 nähen Nähte bügeln

Wollwalk Teil 3: Nähen, Nahttechniken & Co

In den ersten beiden Blogbeiträgen rund um das Nähen mit Walk habt ihr ja schon einiges erfahren. In dem dritten und letzten Beitrag dreht sich alles um die Nähte, Nahttechniken, Bügeln und Co. Spätestens nach diesen drei Beiträgen seid ihr richtige Walkprofis 🙂

Mit welcher Nähmaschine vernähe ich Walk?
Walk hat die wunderbare Eigenschaft, dass er nicht ausfranst. Deswegen muss er nicht wie andere Stoffe an offenen Kanten versäubert werden. Hier könnt ihr euch schon mal einen Arbeitsschritt sparen.
Da er nicht versäubert werden muss, muss er auch nicht mit der Overlock vernäht werden. Im Gegenteil – sobald zwei oder drei Lagen Walk zusammengenäht werden, schaffen viele Overlockmaschinen diese dicken Lagen nicht richtig zusammenzunähen. Bei meiner allerersten Walknaht dachte ich natürlich: super, einfach schnell mit meiner neuen (ersten) Overlock drüber und fertig. Das Ergebnis war, dass ich meine 10 Minuten alte Overlock „geschrottet“ habe und sie gleich zur Reparatur bringen musste.
Ein weiterer Nachteil mit der Overlock sind die dicken Nähte, die durch zwei Lagen Walk, in Kombination mit der Overlocknaht entstehen. Gerade für Babys und Kinder sind dicke Nähte sehr störend. Deswegen empfehle ich Walk auf jeden Fall mit der normalen Nähmaschine zu nähen!
In seltenen Fällen nähe ich manchmal eine einlagige Walkschicht mit einem Bündchen mit der Overlock zusammen. Ansonsten aber immer mit der normalen Nähmaschine. Im ersten Blogbeitrag der Walktrilogie habe ich schon etwas zu den Nadel geschrieben.

Rechte und linke Stoffseite
Die meisten Walkstoffe haben den Vorteil, dass sie keine rechte oder linke Stoffseite haben. Das empfinde ich gerade für Nähanfänger als sehr hilfreich 🙂

Kann Walk gedämpft oder gebügelt werden?
Ein ganz klares JA. Hättet ihr das gedacht? Manche dämpfen den Walk auch einmal komplett bevor sie ihn vernähen. Dies geht entweder mit viel Dampf oder mit einem feuchten Tuch. Da ich meinen Walk vor dem Zuschneiden wasche, dämpfe ich ihn vor dem Nähen nicht mehr. Ich dämpfe dann erst die genähten Nähte. Manchmal entstehen durch die Nähte kleine Wellen. Auch durch das Einnähen von einem Reißverschluss kann sich der Walk wellen. Hier hilft oft gutes Dämpfen. Danach den Walk flach hinlegen und kalt werden lassen.

Verschiedene Nahttechniken
Beim Vernähen von Walk nutze ich verschiedene Nahttechniken, je nach dem, welche optischen Akzente ich setzen möchte.

Stofflagen zusammennähen
Zum Zusammennähen lege ich zwei Walkstofflagen aufeinander und nähe sie mit einem Geradstich zusammen.

Theoretisch könntet ihr nach dem Zusammennähen es dann dabei belassen. Ihr könnt die Nahtzugaben auseinanderbügel, damit sie flach sind. Ich mag es gerne jede Walknaht doppelt zu nähen. Zuerst nähe ich die beiden Stofflagen (wie eben beschrieben) zusammen, anschließend nutze ich eine Kappnaht oder steppe mit einer Zwillingsnadel ab. Ich bin ein richtiger Fan der Kappnähte bei Walk geworden, da sie richtig toll aussehen und gleichzeitig auch eine zusätzliche Nahtstabilität bieten. Aber auch das Absteppen mit der Zwillingsnadel ist toll, damit die Naht schön flach wird. Wie die Nähte funktionieren, zeige ich euch jetzt:

Kappnaht
Mein persönlicher Favorit für Walknähte ist die Kappnaht. Nachdem zwei Stofflagen zusammengenäht wurden, wird für die Kappnaht eine der beiden Nahtzugaben knappkantig weggeschnitten.

Walk nähen Kappnaht

Anschließend wird die noch verbleibene Nahtzugabe über die zurückgeschnittene Nahtzugabe geklappt. Je nach Muße dämpfe ich die rübergeklappte Nahtzugabe noch. Es geht aber auch ohne dämpfen 🙂

Walk Naht Kappnaht

Von der rechten Stoffseite wird nun die rübergeklappte Naht abgesteppt. Die zurückgeschnittene Naht wird dabei nicht mit festgenäht. Nachdem die Naht von außen abgesteppt wurde, sieht es so aus:

Absteppen mit der Zwillingsnadel
Eine weitere Möglichkeit die ich an Stellen nutze, an denen die Naht besonders dünn sein soll, ist das Auseinanderklappen der Nahtzugabe und das anschließende Absteppen.
Nachdem als erstes die zwei Stofflagen zusammengenäht wurden, werden die Nahtzugaben auseinandergeklappt. Optional kann gedämpft werden.

Walk Naht mit der Zwillingsnadel absteppen

Von rechts werden die auseinandergeklappten Nahtzugaben nun mit der Zwillingsnadel abgesteppt.

Wie gut kann Walk wieder aufgetrennt werden?
Sollte einmal etwas falsch zusammengenäht worden sein, lässt sich Walk wunderbar wieder auftrennen. Hier verzeiht euch Walk einiges 🙂 WICHTIG: nur die Naht mit dem einfachen Geradstich lässt sich leicht auftrennen. Die Kappnaht wird deutlich schwieriger.

Knopflöcher bei Walk nähen
Ich komme aus dem Schwärmen von Walk gar nicht mehr raus. Denn auch Knopflöcher lassen sich sehr einfach nähen. Im Prinzip muss gar kein richtes Knopfloch genäht werden. Es ist ausreichend ein Rechteck mit einem Geradstich zu nähen. Anschließend kann ein Schlitz eingeschnitten werden.
Persönlich mag ich dennoch richtige Knopflöcher sehr gerne. Entweder habe ich auf der linken Stoffseite einen Beleg (z.B. aus Webware oder Musselin). Dann wird das Knopfloch etwas stabiler. Oder ich vernähe zusätzlich ein Knopflochgarn.

Tipps zum Einnähen eines Reißverschlusses bei Walk
Da Walk recht dehnbar ist, kann es herausfordernd sein einen Reißverschluss einzunähen. Mit ein paar kleinen Tricks wird es dann wieder einfach. Bevor ich einen Reißverschluss einnähe, verstärke ich die Kante. Dies führt mehr zu mehr Stabilität und verhindert, dass es hinterher Wellen gibt. Für die Stabilität gibt es zwei Möglichkeiten:
Stütznaht: mit einem einfachen Geradstich an der Stoffkante innerhalb der Nahtzugabe entlag.
Nahtband: alternativ oder zusätzlich zur Stütznaht kann die linke Stoffseite mit einem Nahtband verstärkt werden. Ich benutze gerne das Nahtband von Prym.
Um auf Nummer sicher zu gehen benutze ich beides. Ich verstärke die Kante zuerst mit einem Geradstich. Anschließend bügel ich das Nahtband ein und vernähe dann den Reißverschluss.
Sollte sich nach dem Einnähen der Reißverschluss doch etwas wellen, hilft den Walk zu dämpfen.

Das war die Trilogie der Blogbeiträge rund um das Nähen mit Walk. Hinterlasst gerne ein Herzen oder Kommentar. Auch teilen dürft ihr die Beiträge gerne.

Habt eine kuschelige Herbst- und Winterzeit und viel Freude beim Vernähen von Walk.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.